Deutscher Mühlentag lässt bundesweit Flügel, Wasserräder und Transmissionen drehen

So wie Müller Detlef Preuss aus dem mecklenburgisvhen Altkalen laden hunderte Bereiber und Vereine am Pfingstmontag in ihre historischen Mühlen ein | Foto: DGM-Archiv


Zentrale Eröffnung am Pfingstmontag an der Schweriner Schleifmühle in Mecklenburg-Vorpommern

Minden-Lübbecke (cme). Bundesweit rund 600 historische Mühlen (Google-Übersichtskarte aller teilnehmenden Mühlen) öffnen am Pfingstmontag (6. Juni) ihre Türen, lassen die Flügel oder Wasserräder drehen, bringen Motoren auf Touren und laden Gäste zu Führungen und kleinen Festen ein. Anlass ist der 29. Deutsche Mühlentag zu dem die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e.V. und ihre Landes- und Regionalverbände herzlich einladen.

„Wir freuen uns, dass zu Pfingsten überall Wind- und Wasser-, Dampf- und Motormühlen zahlreich ihre Flügel und Wasserräder drehen lassen, Mühlenbetreiber und -vereine die Mahlgänge in Betrieb setzen, Mühleninteressierten einen tieferen Einblick in das Kulturgut Mühle und das alte Müllerhandwerk gewähren. Den Gästen werden Führungen und kleine Feste geboten, sie können den Tag gemeinsam bei Musik und kulinarischen Köstlichkeiten genießen“, blickt DGM-Präsident Prof. Dr. Ing. Johannes Weinig voraus. Die zentrale Eröffnungsveranstaltung findet dieses Mal in Mecklenburg-Vorpommern, konkret an und um die Schleifmühle in Schwerin statt.

„Seien Sie als Besucherin und Besucher überall dort, wo Mühlen in Deutschland einladen, herzlich willkommen“, so DGM-Präsident Weinig und ergänzt: „,Wir.Bewegen.Mühlen‘ heißt das Motto unseres Bundesverbandes. Konkret möchten wir historische Mühlen und damit einen Baustein unserer kulturellen Identität schützen und bewahren. Dies bedeutet am Mühlentag insbesondere Technikgeschichte, Geschichten und Zeitgeist an authentischen Orten der Erinnerung lebendig darzustellen. Schauen Sie ein, lassen Sie sich überraschen und tauchen Sie in eine faszinierende Welt ein.“

Die Mühlentechnik und die Müller bringen laut DGM-Präsident Weinig zwei Aspekte in faszinierender Weise zusammen: „Einmal wird technik- und kulturgeschichtlich gezeigt, dass die Kraftmaschine Mühle direkt mit einem Werkzeug, dem Mahlstein oder der Säge, verbunden ist.“ Das sei besonders, weil die Kraftmaschine und die Werkzeugmaschine üblicherweise getrennt entwickelt werden. Zum anderen zeige die Kulturgeschichte der Mühlen, dass die Menschen an den verschiedenen Orten der Welt mit dieser Technik die Feldfrüchte besser oder überhaupt für den Menschen genießbar machen. „Die Mühlentechnik und die Kenntnisse des Müllerhandwerks waren frei verfügbares Wissen, das sich die Menschen überall in Europa zum Nutzen aller ausgetauscht und angewendet haben.“

Aktuelle Probleme beim Erhalt historischer Mühlen

Die Mühlenfreundinnen und -freunde wollen am Aktionstag die Besucher und Politiker ebenso auf aktuelle Probleme beim Erhalt des wertvollen Kulturerbes aufmerksam machen. So stehen beispielsweise die Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und der Erhalt von Wassermühlen als technische Denkmale im Konflikt. Ebenso bedroht ist die kleine Wasserkraft durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Die Einspeisevergütung soll künftig entfallen. Die ist aber eine wichtige Finanzquelle für denkmalgeschützte Wassermühlen. Mehr dazu

Hintergrund: Seit 1994 gibt es den Deutschen Mühlentag, der inzwischen sogar beim Deutschen Patent- und Markenamt als Wort- und Bild-Marke eingetragen ist. Die zentrale Eröffnungsveranstaltung des Deutschen Mühlentages wird seither jährlich wechselnd von einem Landes- oder Regionalverband der DGM ausgerichtet. Die Schirmherrschaft hierbei übernimmt in der Regel der jeweilige Ministerpräsident oder die Ministerpräsidentin – in diesem Jahr Manuela Schwesig.

Hinweise/Service:

Zum Deutschen Mühlentag sind auch in der Datenbank milldatabase alle teilnehmenden Mühlen mit ihrem Mühlentagprogramm für Medien und Besucher aufgelistet.

Google-Übersichtskarte aller teilnehmenden Mühlen

PDF-Verzeichnis aller teilnehmenden Mühlen in Deutschland (Hinweis: wird aktuell noch eingestellt)

 

 

hoch