Deutscher Mühlentag lädt Pfingstmontag ein

Petershagen-Frille (dgm). Am Pfingstmontag, 21. Mai 2018, veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e.V. zusammen mit ihren Lan-des- und Regionalverbänden den 25. Deutschen Mühlentag. Mehr als 1100 Mühlen nehmen deutschlandweit teil.

Die zentrale und offizielle Auftaktveranstaltung des diesjährigen Deutschen Mühlentages wird von der Mühlenvereinigung Niedersachsen-Bremen e.V. ausgerichtet und findet an der Windmühle Lechtingen im Osnabrücker Land statt. Schirmherr der Veranstaltung ist der Bundespräsident a.D. Christian Wulff.

Zweck des seit 1994 immer am Pfingstmontag stattfindenden Deutschen Mühlentages ist, die Aufmerksamkeit und das Interesse der Öffentlichkeit auf diese technischen Denkmäler zu richten, deren Geschichte über 2000 Jahre zurückreicht.

Diese Veranstaltung wird in jedem Jahr mit einem eigens hierfür gestalteten Plakat beworben, welches nicht nur von den Mühlenbetreibern und den Mitgliedern gerne ausgehängt wird, sondern auch bundesweit auf den Deutschen Mühlentag aufmerksam macht. Um diesem Ereignis noch einen angemessenen Rahmen zu geben, findet reihum in einem der 14 Landes- und regionalen Mühlenverbänden eine offizielle Eröffnungsveranstaltung statt, bei der der Präsident der DGM den Deutschen Mühlentag eröffnet. Dieses Jahr wird die Mühlenvereinigung Niedersachsen-Bremen e.V. Ausrichter sein.

Jede Mühle hat ihre besondere Geschichte. Nie geht es dabei allein um Tech-nikgeschichte, sondern stets  auch um kultur- und sozialgeschichtliche Belange. Das macht auch heute noch die Faszination der historischen Müllerei aus.Die Lechtinger Mühle in der Gemeinde Wallenhorst im Osnabrücker Land wurde 1886-87 als Windmühle erbaut und befindet sich aktuell im Besitz der Gemeinde Wallenhorst. Der Verein Windmühle Lechtingen e.V. hat von 1982-87 die bereits einsturzgefährdete Windmühle zu einer funktionierenden Holländer Windmühle restauriert.

Seit 1982 hat der Mühlenverein erst nur die Windmühle von der damaligen Besitzerin gepachtet und heute die komplette Mühlenanlage von der Gemeinde. Die Lechtinger Mühle besteht aus der Windmühle, einer Motormühle mit einem funktionierenden Ein-Zylindermotor, einem Müllerhaus und einem Trafogebäude. Die Motormühle ist mit der kompletten Technik für die Feinmüllerei ausgestattet. Geplant ist das Motormühlen-gebäude in den nächsten Jahren von den Grundmauern bis zur Mühlentechnik zu restaurieren. In der Windmühle ist seit 1987 ein kleiner Bioladen eingerichtet. Dieser Laden hat jeden Samstag von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.Neben der Windkraft ist die Wasserkraft das bedeutende Element zum Antrieb der Mühlen.

Doch die Wasserkraft ist in Gefahr. Überzogene ökologische Auflagen, ausgelöst durch die Wasserrahmenrichtlinie, erschweren an den Wasserkraftanlagen  den Weiterbetrieb der einst bedeu-tendsten Energieerzeugung. Viele kleine Mühlenstandorte und technische Kul-turdenkmäler werden den Betrieb der Wasserräder und Turbinen aufgeben müssen, da durch erhöhte Wasserabgabemengen und Herstellung der geforderten Anlagen zur Durchgängigkeit der Gewässer und zum Fischschutz ein dauerhafter oder auch wirtschaftlicher Betrieb meist nicht mehr gewährleistet ist. Ohne Wasser ist die Nutzung der Wassermühlenstandorte akut bedroht und kann damit verloren gehen!

Auf der Homepage des Vereins unter www.muehlen-dgm.de kann man sich mittlerweile über knapp 1.900 historische bei der DGM gemeldete Mühlen informieren, Kontaktdaten erfragen, die Ansprechpartner der 14 Landes- und regionalen Mühlenverbände finden, sich über die DGM Vereinsarbeit aufklären und die neusten Entwicklungen verfolgen. Ab Anfang April steht dort auch ein Teilnehmerverzeichnis der für das jeweilige Jahr gemeldeten Mühlen zum Deutschen Mühlentag abrufbereit.

Weitere Informationen zum Deutschen Mühlentag und zur DGM finden Sie unter: www.muehlen-dgm.de

 

 

hoch