Mühlenliteratur

Zukunftsprojekt Tradition

Immaterielles Kulturerbe in Deutschland

40 ausgewählte Themen in Wort & Bild

Vorwort und Inhaltsverzeichnis                Die Handwerksmüllerei

Verlag Kunth:   www.kunth-verlag.de



___________________________________________________________________________________________________________________

Wasserräder

Eine Betrachtung aus historischer und ingenieurtechnischer Sicht

Dissertation von Richard Brüdern, 2018

Die Dissertation umfasst 506 Seiten in gebundener Buchform.

Die Mühlenvereinigung Niedersachsen-Bremen e. V. hat  beschlossen, die Dissertation ihres Ehrenmitgliedes Dr.-Ing. Richard Brüdern im Digitaldruck drucken zu lassen. Die Dissertation liegt der Vereinigung vor.  Das Original ist eine PDF-Version, so dass auf die  Qualität der Bilder kein Einfluss genommen werden konnte. Beim Drucken fallen daher einige Bilder nicht in bester Qualität aus. Texte, Diagramme und technische Zeichnungen sind jedoch optimal dargestellt. 

Die Mühlenvereinigung Niedersachsen-Bremen e.V. ist nicht Herausgeber der Dissertation. 
Das Buch wird zu Herstellungskosten zzgl. Porto nach Bestellung mit diesem Formular verschickt.

___________________________________________________________________________________________________________________

Windmühlengeschichten

Von Wulf Bennert 

Kaleidoscriptum Verlag 2018 |  368 Seiten |  74 s/w Abb. und Zeichnungen
ISBN 978-3-00-060257-3


Der Physiker und erfolgreiche Unternehmer Prof. Dr. Wulf Bennert hat dieses Buch einer Windmühle gewidmet, die sein Leben entscheidend geprägt hat. Es schildert die wechselvolle Historie einer Holländermühle und die Schicksale ihrer Besitzer vom Bauantrag im Jahre 1836 bis in die Gegenwart. Während die Geschichten im ersten Teil frei gestaltet sind und sich dabei an bekannte Fakten anlehnen, tragen sie für die Zeit ab 1974 autobiografischen Charakter und berichten von den vielen technischen, organisatorischen und juristischen Hürden, die für eine Wohnnutzung der mitten auf dem Acker gelegenen Windmühle zu überwinden waren. Zu jeder der recht spannenden Erzählungen  gehört eine kleine Abhandlung „Wissenswertes“. Deren breit gestreute Themen reichen von der Typologie der Windmühlen über Wünschelruten, Kleinwindanlagen, Erdstrahlen, Toilettenkunde, Seidenraupenzucht und Desertion sowjetischer Soldaten bis zur aktuellen bundesdeutschen Energiepolitik.

Die Einblicke, die der Autor in sein Privatleben gewährt, werden durch Federzeichnungen von
Dr. Volker Tribius illustriert, der neben technischen Sachverhalten auch die unfreiwillige Komik meisterhaft ins Bild setzte, die vielen Geschehnissen einer nunmehr vergangenen Zeit innewohnte.


___________________________________________________________________________________________________________________

Am Anfang war Meßlingen?

Mühlenerhalt und Mühlenverein im Kreis Minden-Lübbecke

Zum 40-jährigen Bestehen des Vereins (1978-2018)

Von Sebastian Schröder

Selbstverlag, Minden, 2018 | ISBN  978-3-00-060927-5  € 16,90 [D]
Bezug über die Geschäftsstelle der DGM:
Schwarzer Weg 2, 32469 Petershagen-Frille, Tel. 05702-2694 
E-Mail: [email protected]

Am Anfang war Meßlingen! So lautet der Gründungsmythos des Mühlenvereins des Kreises Minden-Lübbecke. 1975 konnte der Abriss der Windmühle in Meßlingen in letzter Sekunde verhindert werden. In der Folgezeit bildete sich am 11. Dezember 1978 ein Kreismühlenverein, der sich den Erhalt historischer Mühlen zur Aufgabe machte. Doch es gibt Zweifel, dass die verhinderte Zerstörung der Windmühle in Meßlingen allein ausschlaggebend für die Vereinsgründung war. Vielmehr lassen sich im Minden-Lübbecker Land seit den 1920er-Jahren Bemühungen feststellen, alte Mühlen zu schützen.

In dem vorliegenden Buch sollen Restaurierungsmaßnahmen aus unterschiedlichen Zeiten vorgestellt und untersucht werden. Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Faktoren und Ereignisse zur Bildung des Kreismühlenvereins führten. Welche Personen und Behörden waren maßgeblich beteiligt? Dazu soll die Gründungsphase präzise aufgearbeitet und durch zahlreiche Beispiele und Bilder anschaulich beschrieben werden.


___________________________________________________________________________________________________________________

Schöne Müllerin und findiger Müller

Eine kulturgeschichtliche Zeitreise aus Sicht der Müllerei

Von Christel und Hans Wehrli-Streiff

Verlag Riverfield, CH-4010 Basel, 2018 | ca. 100 Fotos, Bilder, Illustrationen
ISBN  978-3-9524906-5-5

 

"Die Müllerei ist älter als die Menschheit"
Solche und viele weitere erstaunliche Erkenntnisse finden sich in diesem Buch, in dem uns das Autorenehepaar, selbst tief mit der Müllerei verwurzelt, auf eine kurzweilige kulturgeschichtliche Zeitreise vom Urmenschen bis zur Gegenwart aus Sicht der Müllerei mitnimmt. Die Geschichte der Mühlen und der Müllerei beginnt bereits bei den Affen und ihren zum Teil selbst hergestellten Werkzeugen. Diese tierischen Werkzeuge kann man als Vorstufe zu den späteren Mahl- und Reibsteinen der alten Hochkulturen der Ägypter und Assyrer betrachten. Bereits 8000 v.Chr. zerrieben Frauen mittels Reibsteinen Korn zu Mehl, das dann zu Brot gebacken wurde - sie waren gewissermaßen die ersten "Müllerinnen" der Menschheit.

Dieses Buch gewährt einen wissenschaftlich fundierten und spannenden Einblick in eine der ältesten und fundamentalsten Errungenschaften der Menschheit - die der Müllerei. Denn ohne die Müllerei, so das Fazit der Autoren, und die daraus resultierende Fähigkeit, Korn zu mahlen, um daraus Brot in nahezu unendlicher Vielfalt zu backen, wäre die Menschheitsgeschichte und deren Fortschritt sowie kulturelle Entwicklung gar nicht möglich gewesen.

___________________________________________________________________________________________________________________

Müllerei in alter Zeit

Von den Urformen bis zur automatischen Mühle

Von Herbert Fischer † alias „Dusty Miller“, 2017

Verlag Moritz Schäfer | 64 Seiten | 92 Abbildungen | Broschur 27 x 19 cm.
Detmold, 2017 | ISBN  978-3-87696-156-9



„Mühleningenieur ist kein Beruf – es ist eine Leidenschaft”, hat ein bekannter Müllerei-Experte einmal gesagt. Das trifft auf den Autor dieser Broschüre, Herbert Fischer, wahrlich in vollem Umfang zu. Nach seiner Ausbildung von der Pike auf und dem Studium an der Deutschen Müllerschule in Dippoldiswalde stieg er bis zum Produktionsleiter auf. Zuletzt war er jahrzehntelang in den Wesermühlen Hameln tätig. Nachdem er aufgrund seiner schweren Kriegsbeschädigung bereits mit 60 Jahren aus dem aktiven Berufsleben ausscheiden musste, setzte sich Herbert Fischer aber keineswegs zur Ruhe, sondern stellte seine Erfahrungen und sein Wissen dem Müllernachwuchs zur Verfügung.

Dieses Buch ist eine Zusammenfassung aus Teilen seiner Serien „Müllerei in alter Zeit“ und „Diagrammgestaltung“, die in der Fachzeitschrift „Die Mühle + Mischfuttertechnik“ in den Jahren 1988 bis 1990 erschienen ist und der nachwachsenden Generation die Grundlagen der Getreidemüllerei anschaulich vermittelt. Fischer verfügte über die einzigartige Begabung, seine Expertise auf lockere, unterhaltende Weise verständlich zu machen. Es dauerte einige Jahre, bis in die Fachwelt vordrang, wer hinter dem populären Pseudonym „Dusty Miller“ steckte.

Das neue Büchlein ist sicherlich für viele Geschichtsinteressierte Müller und Mühlenbauer eine unterhaltsame Lektüre und erinnert gleichzeitig an einen großen Berufskollegen.

___________________________________________________________________________________________________________________

Mühlen in Frankfurt

Alte Arbeitswelten neu entdeckt

von Dr. Konrad Schneider

Sutton Verlag | 128 Seiten | ca. 90 Abbildungen | Format 17 x 24 cm | Hardcover.
Erfurt, 2017 | ISBN  13: 978-3-95400-810-0

Mühlenvielfalt am Main

Getreide-, Öl-, Ross- und Schiffsmühlen sind nur einige Beispiele aus der bunten Palette Frankfurter Mühlen, die der Historiker Dr. Konrad Schneider vorstellt. Mit rund 60 seltenen und zumeist unveröffentlichten Bildern und Dokumenten erzählt er die faszinierende Mühlengeschichte zwischen Kernstadt, Sachsenhausen, Niederursel, Schwanheim und Sossenheim bis hin zu den Industriemühlen im Osthafen. Ein Leckerbissen für jeden Mühlenfreund.
___________________________________________________________________________________________________________________

Weitere Literaturtipps finden Sie hier

hoch