Mühlen in Berlin und Brandenburg

Die Mühlenvereinigung wurde im Dezember 1990 auf Initiative von Mühleninteressierten, Mit-gliedern des Arbeitskreises Mühlen beim Kulturbund der DDR und Berliner Mühlenfreunden gegründet. Sie ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein, der als Dachverband regionale Mühlenverei-ne, Mühleninteressierte, Mühlenbesitzer und -betreiber in Berlin und Brandenburg vertritt.

Die Geschichte der Nutzung von Wasser- und Windkraft in der Region Brandenburg und Berlin reicht über 800 Jahre zurück. Wassermühlen werden urkundlich erstmals ab dem 12., Wind-mühlen Anfang des 14. Jahrhunderts erwähnt. Maßgeblich für die Verbreitung der Mühlen-kunst waren Klostergründungen, insbesondere des Zisterzienserordens. Mühlen mit ihren viel-fältigen Nutzungsformen symbolisieren einen Umgang mit der Natur und mit einfachen durch-schaubaren technischen Hilfsmitteln.

Die Mühlenvereinigung widmet sich seit ihrer Gründung der Erhaltung, Bewahrung und Nut-zung von Mühlen als Zeugnisse dieser Jahrhunderte währenden technik- und kulturgeschicht-lichen Entwicklung. Es gilt die Tradition der handwerklichen, oftmals auch vorindustriellen Mühle wachzuhalten und zu pflegen.

Neben der Bewahrung des Kulturgutes Mühle geht es auch um die Erschließung neuer Nut-zungsfelder, zu denen die erneuerbaren Energien, z.B. in Form der Wasserkraftgewinnung, oder die touristische Erschließung gehören.Vornehmliche Aufgaben der Vereinigung liegen auf den Gebieten:

  • Systematische Inventarisierung bzw. Bestandserfassung
    Rund 900 Mühlenstandorte sind derzeit im vereinseigenen Archiv verzeichnet und in einem computergestützten Katalogsystem (System Marzahn) geordnet. Neben dem Standortkata-log sind umfangreiche Daten zu Müllereimaschinen und Anlagen abrufbar.

  • Erhaltungs- und Restaurierungsberatungen
    Zur Erhaltung und Restaurierung von Mühlen ist umfangreiches Fachwissen gefordert. Die Vereinigung bemüht sich daher um eine intensive Zusammenarbeit mit Mühleneignern und den Institutionen des Denkmalschutzes.

  • Zusammenarbeit mit gewerblichen Mühlenbetrieben
    Die Mühlenvereinigung sieht ihre Arbeitsfelder nicht nur auf technik- und kulturhistorischem Gebiet, sondern auch in der Kooperation mit gewerblich produzierenden Mühlenbetrieben.

  • Nachnutzung von Mühlen, Nutzung erneuerbarer Energien
    Für viele stillgelegte Mühlen sind Konzepte für eine tragfähige Nachnutzung nötig. Mög-lichkeiten eröffnen sich oftmals auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien, wie z.B. der Wasserkraftnutzung bei Wassermühlen.

Neben der Vereinsarbeit betreibt die Mühlenvereinigung die Historische Mühle im Park von Sanssouci/Potsdam, eine in der Zeit von 1983-93 wieder errichtete Holländerwindmühle. Hauptschwerpunkte der Museumsarbeit liegen auf den Gebieten der produzierenden Handwerksmühle und der Darstellung des Müllerhandwerks.

hoch