Freiwillige Müller erlernen altes Handwerk

Barßel (cme). „Freiwillige Müller" bewahren die Geschichte eines alten Handwerks. Kurz vor dem Jahresende ließen sich Mühlenfreunde eigens dafür in Barßel (Niedersachsen) ausbilden. Die dortige Ebkensche Windmühle ist ihr Ausbildungsort. Erfreulich: Die Volkshochschule (VHS) des Landkreises Diepholz bot diesen Kurs an. Die Teilnehmenden des Müllerlehrganges lernen dabei verschiedener Windmühlen in den Jahreszeiten und bei unterschiedlichen Wetterbedingungen kennen und fachgerecht bedienen. Insgesamt 160 Stunden drückten die Teilnehmenden dafür die Schulbank samt Praxisteil. Durch die Barßeler Windmühle führte Franz Cloer. Die Mühlenfreude kamen aus Hessisch Oldendorf, Osterholz-Scharmbeck, Lübberstedt oder Barsinghausen.

„Barßel hat eine wunderbare Mühle, die es unbedingt zu erhalten gilt. Die Mühle hat sehr viele Einrichtungen." Der das sagt, weiß wovon er spricht: Müllermeister und Dozent Johann Hüneke aus Syke. Die späteren freiwilligen Müller sollen Pflege- und Wartungsarbeiten einer Wind- und Wassermühle selbstständig ausführen können. Daher betrachten die Kursteilnehmenden bei der Ausbildung verschiedene Mühlentypen , so der Müllermeister. Durchweg erfahrene Müllermeister leiten die meist an Wochenenden stattfindende Ausbildung. Zu den Inhalten gehören physikalische und technische Grundlagen des Mühlenbetriebes, Getreidekunde, Mühlen und Müller in Gesellschaft und Geschichte, Unfallverhütung und Arbeitsschutz sowie Wetterkunde. 

Nach erfolgreichem Bestehen der Müllerprüfung erhält jeder Kursteilnehmende ein Zertifikat, das ihm bestätigt, Kenntnisse und Fähigkeiten zur sicheren Bedienung einer Wind- oder Wassermühle in einer theoretischen und praktischen Prüfung nachgewiesen zu haben.

 

 

Die freiwilligen Müllerinnen und Müller in der Windmühle Barßel bei der Ausbildung |
Foto: Privat

Hier lesen Sie weitere Nachrichten

Mühlenkunde und Mühlenerhaltung in Deutschland

Die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e.V. engagiert sich zusammen mit ihren Landes- und Regionalverbänden um die fachgerechte Erhaltung, Nutzung und Erforschung historischer Mühlen als Zeugen unserer jahrtausende alten Technikgeschichte. Auf diesen Seiten informieren wir Sie: Über uns, unsere Arbeit und laden Sie zugleich ein, sich bei der Erhaltung von Wind-, Wasser-, Dampf- und Motormühlen zu engagieren. Sie können gern auch an Veranstaltungen teilnehmen - hier finden Sie unsere Termine.

Durch Ihre Mitgliedschaft in einem der landesweiten oder regionalen Mühlenvereine oder durch Spenden können Sie dazu beitragen, dass die älteste Kraftmaschine der Menschheit auch zukünftig prägender Bestandteil unserer Kulturlandschaft bleibt. Aufgrund ihrer Gemeinnützigkeit sind Spenden an die DGM übrigens steuerbegünstigt.

Auf einen Blick: Hier erfahren Sie Wissenswertes

Mühlen-Datenbank

Sie suchen eine oder mehrere Mühlen oder wollen sich über technische Details informieren. Das geht bequem mit Hilfe der internationalen Mühlen-Datenbank. Mehr

Marktplatz

Technik oder Tipp gesucht? Auf diesen Seiten können Sie stöbern, Technik- und Müllerei-Utensilien anbieten und die Mühle des Monats kennen lernen. Mehr

Mühlenkunde

Sie wollen mehr über die jahrtausende alte Technikgeschichte der Mühlen wissen? Sie suchen Literatur-Tipps über Müllerei und über Mühlen? Mehr

Mühlenerhaltung als bedeutsame gesellschaftliche Aufgabe

Videofilm der DGM  (Autor: Ansgar Rahmacher)

Hier können Sie mehr in kurzen Videos über Mühlen,
Müllerei und Müller erfahren.

 

 

 

Hier sehen Sie bereits unser neues Logo, ein Teil des neuen DGM-Erscheinungsbildes (CD). Ein Relaunch des Internetauftrittes wird vorbereitet.

 

Wir unterstützen die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung

> Gotthard Peithmann <

Die denkmal ist die Europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung. Die DGM ist Partnerorganisation und auf der Messe vertreten. Alle zwei Jahre trifft sich die nationale und internationale Fachwelt in Leipzig - von Handwerkern und Restauratoren über Architekten und Planer bis hin zu Gebäudeeigentümern, Ehrenamtlern und Vertretern öffentlicher Einrichtungen.
Schauen Sie vom 7. bis 9. November 2024 in Leipzig vorbei!

hoch